Schriftgröße: normal groß größer
 

Frauen

Gemeinschaft, Gespräche, Feste gehören mit zu einem lebendigen Gemeindeleben.  Frauen treffen sich gern, haben das Bedürfnis sich auszutauschen, möchten kreativ sein. Die Bandbreite der Themen reicht vom Weltgebetstag über Gewalt gegen Frauen bis hin zur Meditation über Bäume oder Wege, manchmal wird auch etwas kreativ gestaltet. Wir sind ein offener Kreis. Interessierte Frauen sind immer willkommen.
 

Christuskirche Ziebigk: jeden zweiten Dienstag im Monat: 14.30 Uhr
Verantwortlicher: Pfarrer Stephan Grötzsch

 

Auferstehungskirche Siedlung: wir treffen uns einmal im Monat, donnerstags um 19.00 Uhr, schauen Sie einfach im aktuellen  Gemeindeboten nach

Verantwortliche: Kreisoberpfarrerin Annegret Friedrich-Berenbruch

 

Weltgebetstag 2020

 

WGT 2020_Simbabwe

 

Meditationsbild von Nonhlanhla Mathe zum Thema des Weltgebetstages 2020:

Steh auf, nimm deine Matte und geh!

Fast im Mittelpunkt des Bildes von Nonhlanhla Mathe erheben sich zwei rund gemauerte graue Steintürme, Sinnbilder der einstigen Hochkultur Great Zimbabwe (11. bis 14.Jahrhundert), nach ihnen erhielt das ehemalige Rhodesien 1980 seinen Namen. Innerhalb der Mauern steht ein blattloser Baum mit kräftigem Stamm. Es könnte ein Affenbrotbaum sein, auch Baobab genannt, der seine Blätter periodisch abwirft. Diese finden sich unten rechts. In der afrikanischen Volksmedizin besitzt jeder Teil des Baumes Heilkraft. Fünf Menschen verteilen sich über die gesamte Bildfläche. Rechts etwa mittig reicht eine Frau einer sitzenden Person die Hand. Ist es eine Begrüßung oder hilft sie ihr beim Aufstehen? Ihr gepunktetes Kleid greift das helle Violett des Baumhintergrundes auf. Eine Farbe, die für Frauenliebe, aber auch Aufbruch steht. Im vorderen Bereich legt eine orangefarben gekleidete Frau ihren linken Arm um ein Kind, das ein tiefblaues ärmelloses T-Shirt trägt. Beide Figuren sind etwa im Brustbereich durch den unteren Bildrand abgeschnitten. Ganz links streckt eine große Frau ihre Arme weit in die Höhe. Sie ist in ein himbeerrot gemustertes Kleid gehüllt und reicht mit beiden Armen in die gelben Strahlen der Sonne, die gut ein Fünftel der Fläche einnehmen. Das rote Kleid, versehen mit gelben unterschiedlich großen Kringeln, bildet, farblich etwas abgeschwächt, auch das Hintergrundmuster und berührt die relativ große sich in Bewegung befindende Flagge Simbabwes. Diese schließt sich an den größeren Steinturm.

Die Geste der weit ausgestreckten Arme, die gelben Kringel, die vom Kleid zum Hintergrund überspringen, lösen, ebenso wie die vom Wind bewegte Flagge, Emotionen und Empathie aus. Sie vermitteln Freude, Jubel, Hinwendung zu Gott, aber auch zu den Menschen. Gemeinschaft, Fürsorge, Nähe, Verbundenheit, das afrikanische Ubuntu, sind in dieser Komposition auszumachen, aber auch ein Blick auf die reiche Vergangenheit Simbabwes, die uns aufmuntert, auch aufzustehen, selbst, wenn es manchmal schwer fällt.                                                                                                  Konstanze Schiedeck

 

Rezepte_Simbabwe

 

 

 

                                                     Eindrücke vom Weltgebetstag  2015

   Regionsgottesdienst zum Weltgebetstag am 6.3.2015 in der Christuskirche

      Wir feiern Gottesdienst mit der Liturgie von den Frauen der Bahamas:

   Begreift ihr meine Liebe? (Joh 13, 1-17)

 

 

 

 

Im Gottesdienst zum WGT